Karpfen im Frühjahr

Karpfenangeln im Frühjahr

Diese Tipps helfen Dir beim Start in die Saison

Frühlingsgefühle – welcher Karpfenangler kennt sie nicht? Nach schier endlosen kalten Monaten klettern die Temperaturen sachte, die Tage werden spürbar länger, erste Blumen stecken vorsichtig ihre Köpfe aus dem Erdreich und auch im Wasser erwacht endlich wieder das Leben. Jetzt hält uns nichts mehr zu Hause: Karpfenangeln ist angesagt! Die Euphorie wird jedoch schnell ausgebremst, denn das Frühjahr ist launisch. Von sommerlich bis winterlich reichen die Bedingungen zwischen März und Mai. Doch wer sich darauf einstellt, wird trotzdem schnell die ersten Karpfen der Saison auf die Matte legen. Unsere Tipps zum Karpfenangeln im Frühjahr helfen Dir ganz sicher dabei.

Anzeige
Anzeige
Karpfen im März

Wann und wo im Frühjahr?

Meine Karpfensaison beginnt in der Regel im März, manchmal auch erst Anfang April. Zunächst nehme ich mir sehr flache Gewässer vor, denn hier erreicht das Wasser recht schnell aussichtsreiche Temperaturen. Schon zwei, drei milde Tage können genügen, um die Karpfen in Wallung zu bringen.

Tipps zum Karpfenangeln im Frühjahr
Information
Das gezeigte Thermometer, ein Anaconda FishHawk GTM, ermittelt die Temperatur in den verschiedenen Wasserschichten und lässt sich mit der Rute auswerfen.

Die Wassertemperatur spielt beim Karpfenangeln im Frühjahr die alles entscheidende Rolle. Meiner Erfahrung nach gibt es ab 8 Grad berechtigte Hoffnung auf einen Biss, bei stabilen 10 Grad können wir schon häufiger zum Kescher greifen und ab etwa 12 Grad regelmäßig Fische fangen.

Karpfen im Frühling

Gerade in größeren und vor allem tieferen Gewässern variieren die Wassertemperaturen im Frühjahr stark. Während unten am Fuß der Kante bei sechs Metern Tiefe noch Winter herrscht, überschreitet das Wasser in der sonnenbeschienenen, flachen Bucht nebenan vielleicht schon die 10-Grad-Grenze. Wo würdest Du Dich als wärmeliebender Karpfen jetzt aufhalten...?

Karpfenangeln im April

Steht der Wind in einer milden Phase auf eine flache Bucht, die sich rasch erwärmt, hast Du im Frühjahr definitiv einen aussichtsreichen Platz gefunden. Scheue Dich nicht, hier Deine Köder auch mal sehr ufernah und in nur knietiefem Wasser anzubieten.

Karpfenangeln im April

Leider ist das Wetter im Frühjahr launisch. Ein kleiner Temperatursturz oder anhaltender, kalter Regen sorgen dafür, dass die Flachwasserbereiche rasch wieder auskühlen und die Karpfen das Weite suchen. In solchen Situationen solltest Du unbedingt im tieferen Wasser am Übergang zum Flachen eine Rute auslegen. Dort halten sich die Karpfen dann gerne auf und warten auf besseres Wetter.

Karpfenangeln im März

Den Wetterbericht solltest Du im Frühling genau im Auge behalten – vor allem, wenn Du eine längere Tour planst. Stark schwankende Temperaturen sind so früh im Jahr Gift! Im Idealfall passt Du eine Phase ab, in der die Temperaturen langsam, aber stetig steigen. Damit kommen die Karpfen als wechselwarme Tiere am besten klar. Screenshot: www.windfinder.de

Karpfen-Beißzeit im Frühjahr

Wenn die Temperaturen noch „auf der Kippe” stehen, hast Du an vielen Gewässern in der Abenddämmerung gute Chancen. Jetzt ist das Wasser (nach einem hoffentlich milden Tag) in den flachen Ecken am wärmsten. Mit Fortschreiten der Nacht kühlt es wieder aus und die Karpfen verziehen sich oder stellen das Fressen ein.

Karpfen im April

Auffallend viele Karpfen konnte ich im Frühjahr vormittags und auch mitten am Tag fangen. Nach einer kalten Nacht ziehen die Fische offensichtlich gerne in die flachen Bereiche, um dort ein wenig Wärme und Nahrung zu tanken. Dieser Spiegler biss bei knalligem Sonnenschein in einer Wassertiefe von einem knappen Meter.

Tipps für Karpfen im Frühling

Da die Karpfen im Frühjahr oft flach und ufernah unterwegs sind, lassen sie sich an vielen halbwegs klaren Gewässern häufig mit bloßem Auge entdecken. Neben einem Thermometer gehören bei mir deshalb immer auch die Polarisationsbrille* und ein kleines Fernrohr* ins Gepäck.

Karpfen-Laichzeit

Je wärmer es wird, desto öfter werdet Ihr Karpfen in flachen Bereichen entdecken. Die Fische versammeln sich dort und bereiten sich auf das Laichgeschäft vor. Der genaue „Hochzeitstermin" hängt sehr vom Gewässer und dem Wetterverlauf ab. In der Regel wird es bei einer Wassertemperatur zwischen 18 und 20 Grad kritisch.

Karpfenköder für das Frühjahr

Köder und Futter fürs Frühjahr

Nicht mit Reizen geizen: Das gilt im Frühling sowohl für Futter als auch Hakenköder. Die Karpfen haben bei Wassertemperaturen um 10 Grad noch keinen großen Appetit. Mit wenig oder gar keinem Futter und auffälligen, stark gedippten Boilies fahren wir da oft am besten.

Karpfenköder Frühjahr

Kleine Köder, ganz besonders Partikel, punkten häufig bei kaltem Wasser. Mindestens eine Rute lege ich beim Karpfenangeln im Frühjahr mit Mais, Erd- oder Tigernüssen aus. Gerne greife ich bei der Zubereitung der Körner und Nüsse auf verschiedene Gewürze oder Aromen zurück, um deren Lockwirkung noch zu erhöhen. Mehr dazu findest Du in diesem Artikel.

Karpfen anfüttern im Frühjahr

Beim Anfüttern im Frühjahr ist Vorsicht geboten! Bevor das Wasser nicht mindestens 12 Grad erreicht hat, halte ich mich sehr zurück. Zwei, drei Hände oder Futterraketen voll pro Rute genügen für den Anfang. Beißen regelmäßig Karpfen, können wir immer noch was nachlegen. Bewährt hat sich bei mir eine Mischung aus verschiedenen Partikelködern, Haferflocken, einigen ganzen und zerkleinerten Boilies.

Tipps zum Karpfenfischen im Frühjahr
Information
Haferflocken sind dank ihrer weißen Farbe sehr auffällig. Wie Schwämme saugen sie Aromen auf und geben diese im Wasser wieder ab.

Zusätzlich soll ein kleiner PVA-Beutel die Aufmerksamkeit der Karpfen auf meinen Hakenköder lenken. Für Extra-Duft übergieße ich die mit Haferflocken und Boiliestückchen gefüllten Säckchen gerne mit Dip oder Melasse.

Tipps zum Karpfenfischen im Frühling

Sehr gerne fische ich im Frühjahr mit einem auffälligen, kleinen Pop Up Boilie am Chod Rig – häufig auch ganz ohne Beifutter. Der auffällige Happen wird von den Fischen schon aus reiner Neugierde eingesaugt und bringt selbst dann Bisse, wenn die Rüssler eigentlich gar nicht fressen.

Karpfen fangen im Frühjahr

Und wieder einer auf Chod Rig! Diese Montage hat übrigens noch einen großen Vorteil: Egal, wo Du sie auslegst, der Hakenköder wird immer sauber präsentiert. Gerade beim Angeln im Flachwasser, wo oft die ersten Seerosen kommen, viele Blätter und Äste am Grund liegen, ist das Chod Rig deshalb meine erste Wahl.

Karpfen im Frühjahr anfüttern

Sobald die Wassertemperatur dauerhaft über der 15-Grad-Marke liegt, greife ich auch gerne mal tiefer in den Futtereimer. Die Karpfen sind nun endgültig wach, haben Hunger und fressen sich vor der Laichzeit noch mal richtig voll. Am richtigen Platz kannst Du mit viel Futter jetzt echte Sternstunden erleben.

Karpfen im Mai

Man sieht es der dickbäuchigen Karpfendame an: Die Laichzeit ist nicht mehr fern! Noch haben die Fische Appetit, doch läuten erst die „Hochzeitsglocken", nehmen sie kaum mehr Nahrung auf. Damit endet die klassische Frühlingsangelei und die Karten für den Sommer werden neu gemischt. Ich wünsche Dir auf jeden Fall einen tollen Start in die Saison und viele schicke Karpfen auf der Matte!


Fotos: Tobias Norff (16), Christopher Paschmanns (2), Holger Bente (1)

*Affiliate-Links

Karpfen im Frühjahr
Dr. Catch Karpfenangeln im Frühjahr
Beliebteste Artikel