Tipps zum Twister angeln auf Forellen

Twister-Tipps

Mehr fangen am Forellensee
Anzeige

Leicht zu montieren, immer verfügbar und extrem fängig: der Twister! Jahrzehntelang waren die Weichplastikköder fester Bestandteil beim Angeln am Forellensee. Aus irgendwelchen Gründen sind die kleinen Gummiwürmer mit dem Sichelschwanz vielfach in den Tackleboxen weit nach unten gewandert. Völlig zu Unrecht  – es ist Zeit, sie wieder herauszukramen! Twister der neuen Generation vereinen alles, was Forellen mögen: Eine Farbzweiteilung für den "An-Aus-Effekt", tolles Spiel sowie Aroma. In diesem Artikel zeige ich Euch, wie Ihr aus einem Twister in Sekunden drei völlig unterschiedliche Köder macht und gebe Euch zusätzlich Tipps zum Naturköder-Tuning: Die Kombination mit Bienenmaden, Fleischmaden oder Würmern bringt selbst wählerische Forellen um den Verstand! Aber schaut selbst.

Anzeige
Forellen mit Twister angeln

Solche Forellen sind das Highlight eines jeden Angeltages am Forellensee. Oft ist es ein Twister hinterm Sbirolino, mit dem ich diese Traumfische aus der Reserve locken.

Mit Twister und Sbirolino Forellen angeln

Im Gegensatz zum Fischen auf Zander und Barsch, wo der Twister überwiegend auf einen Bleikopf gezogen wird, setzt Ihr den Twister auf Forellen am besten hinterm Sbirolino ein. Wichtig hierbei: Habt Sbirolinos mit unterschiedlichen Lauftiefen parat, damit Ihr die Forellen in jeder Tiefe suchen könnt.

Haken zum Twister angeln

Zur Hakenform: Benutzt Modelle mit langem Hakenschenkel! Nur so sitzt der Körper des Twisters gerade auf dem Haken. Auch verhindert der lange Schenkel weitestgehend ein Verrutschen des Twisters.

Twister Angeln auf Forellen

Hier seht Ihr meine absoluten Favoriten: die Curly B-Bobbles aus dem Quantum Magic Trout Programm. Diese kleinen fängigen Gummiköder sind in unterschiedlichsten Farb-Kombinationen erhältlich und erhalten durch die Zweifarbigkeit den auf Forellen so attraktiv wirkenden An-Aus-Effekt. Zudem sind sie mit der Duftnote Garlic (Knoblauch!) versehen. Und diese Geschmacksrichtung ist tausendfach bewährt auf Forelle!!

Twister Angeln auf Forellen

Irgendwas ist anders an diesen Twistern. Ihr habt's sicher schon gesehen und ich kann Euch beruhigen: Die kleine Kugel am Ende des Twisterschwanzes ist kein Produktionsfehler, sondern volle Absicht! Die Kugel verändert nämlich das Laufverhalten des Twisters und kann an manchen Tagen den Unterschied ausmachen. Aber dazu mehr im nächsten Bild ...

Tipps zum Twister angeln
Information
Ihr könnt die Twisterteile übrigens bequem mit Euren Fingernägeln abkneifen.

Einer für alles: Indem Ihr entweder den kompletten Twisterschwanz oder nur die Kugel am Schwanzende abkneift, erhaltet Ihr drei völlig unterschiedliche Köder:

  1. Ganz ohne Schwanz wird der Twister zu einer künstlichen Bienenmade, die L-förmig mit einer zweiten aufgezogen ebenfalls ein ganz heißer Köder für Forellen ist.
  2. Ohne die Kugel läuft der Twister ganz klassisch – also sehr lebhaft, mit ausladenden Bewegungen. Unschlagbar, wenn die Fische aktiv sind.
  3. Mit Kugel am Schwanzende schwingt der Schwanz vor allem beim sehr langsamen Fischen verführerisch hin und her

Eine Übersicht der erhältlichen Farbkombinationen (sogar selbstleuchtend ist dabei!) findet Ihr im aktuellen Quantum-Katalog auf Seite 59.

 

Angeln mit künstlicher Bienenmade
Information
So lassen sich generell Twister mit abgebissenem Schwanz noch prima zweitverwerten!

Und so zieht Ihr den zur Bienenmade umfunktionierten Twisterkörper richtig auf: Einen Körper schiebt Ihr komplett auf den Hakenschenkel und den anderen durchstecht Ihr bereits nach der Hälfte und schiebt ihn in den Hakenbogen. Diese L-förmige Anköderung rotiert richtig toll im Wasser und bringt Forellen oft um den Verstand!

Beste Köder für Forellen

Jetzt gibt's für die Forellen richtig was auf die Nase: Mit Maden, Rotwürmern, Bienenmaden und Magic Trout Bait (findet Ihr im Quantum-Katalog auf Seite 60) könnt Ihr Eure Twister noch mal richtig tunen.

Forellenangeln mit Twister und Bienenmade

Bienenmade mit Twisterschwanz: Ihr zieht zuerst die echte Bienenmade auf den Hakenschenkel. Anschließend kneift Ihr vom Twister den Schwanz inklusive eines kleinen Teils vom Körper ab. Das Körperende des Twisters dient der Stabilisation und sorgt für einen perfekten Lauf. Die fette Bienenmade, ergänzt um den Bewegungsreiz des Twisterschwanzes, ist ein Happen, den sich Forellen selten entgehen lassen.

Wurm mit Twister zum Forellenangeln
Information
Wichtig beim Angeln mit diesen Kombiködern: Wartet mit dem Anschlag einen Moment, damit der Fisch den Köder in Ruhe nehmen kann.

Wurm mit Twisterschwanz: Anstelle der Bienenmade versucht mal einen Tauwurm oder Rotwurm in Kombi mit dem Twisterschwanz. Durch den dunklen Wurm ergeben sich für Euch auch völlig neue Farbvarianten in Verbindung mit den verschiedenen Twisterfarben.

Kombiköder zum Forellenangeln
Information
Ideale Hakengröße für die Twister-Naturköder-Kombis: 10 bis 6

"Buffet-Beköderung": Twister mit Teig und Maden. Vorweg ein Stück Magic Trout Bait, als Körper und Schwanz der Curly B-Bobble und auf dem Haken noch ein paar Maden als ultimativer Bissreiz. Oftmals eine unschlagbare Kombination, da ihr so sämtliche Sinne der Forellen ansprecht!

Goldforelle beim Twister angeln

Glaubt mir: Mit dem Twister und den zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten habt Ihr beim Forellenangeln zu jeder Jahreszeit allerbeste Karten. Wenn Ihr jetzt so richtig Lust bekommen habt, den nächstgelegenen Forellensee anzusteuern und diese Tipps auszuprobieren, dann könnt Ihr Euch noch zusätzliche Anregungen auf unserem Youtube-Kanal MagicTroutClips holen. Viel Spaß dabei!


Fotos: Holger Bente (12), Fabian Frenzel (3) / Illustration: Bastian Gierth

Tipps zum Twister angeln auf Forellen
Dr. Catch Twister-Tipps