Einfache Rezepte zum Fischgrillen

Gegrillter Fisch

So gelingt er Dir perfekt!

Ich erinnere mich noch genau, wie ich Mitte der 80er Jahre meinen ersten selbst geangelten Meerbrassen von unserem kroatischen Ferienhausvermieter gegrillt bekam. Das silberne Fischlein war einer meiner allerersten Fänge und noch so klein, dass es fast durch den Rost rutschte. Doch der Grillmeister ließ sich nichts anmerken und bestrich den Fang immer wieder mit einer Marinade aus Olivenöl und Knoblauch. Dafür verwendete er einen frischen Rosmarinzweig, mit dem er andächtig die langsam knusprig werdenden Haut des Fisches betupfte – ein fast schon künstlerische Akt und der Beweis dafür, dass Fisch grillen weder aufwändig noch langweilig sein muss. In diesem Artikel haben wir die Basics zusammengefasst, zeigen die unterschiedlichen Arten der Zubereitung und werfen einen Blick auf die wichtigsten Gewürze. Damit wird Dein Fisch vom Grill garantiert ein Gaumenschmaus!

Anzeige
Anzeige
Grillrezepte für Fisch
Information
Kräutersalz lässt sich prima selber herstellen. Hierfür einfach drei Teelöffel getrocknete Kräuter mit 100 Gramm grobkörnigem Meersalz vermischen. Fertig!

Zur Vorbereiten benötigst Du nicht viel: Für die geschmackliche Verfeinerung genügen Knoblauch (1), Olivenöl (2), Gewürze oder Gewürzsalz (3), eine Zitrone (4) und frische Kräuter wie Rosmarin oder Thymian (5) vollkommen aus.

Forellen grillen

Bei fast allen Zubereitungsarten empfiehlt es sich, den Fisch nicht nur von außen, sondern auch von innen zu würzen. Für ein tolles Aroma lege zusätzlich ein paar Kräuterzweige und Zitronenspalten in die Bauchhöhle. Die Zitrone sorgt auch dafür, dass der Fisch schön saftig bleibt.

Forelle grillen in Alufolie
Information
Knoblauch und andere Gewürze können ihre Aromen im Alu-Päckchen besonders gut an den Fisch abgeben.

Viele Fische werden auf dem Grill recht weich, zerfallen beim Wenden leicht und rutschen im schlimmsten Fall durch den Rost. Abhilfe schafft zum Beispiel Alufolie. Einfach den gewürzten Fisch mit etwas Olivenöl beträufeln und darin einwickeln. Diese Methode ist optimal für kleinere und trockenfleischige Fische. Im Alu-Päckchen bleibt alles schön saftig, bekommt allerdings auch nicht das typische, leicht „verkokelte" Grillaroma.

Fisch grillen mit einem Fischhalter
Information
Neben der Fischzange gibt es im Handel noch viele weitere Fischhalter, die uns die Zubereitung auf dem Grill erleichtern.

Liebst Du das Aroma von Feuer und Kohle, nimm am besten so eine Fischzange für den Grill. Der gewürzte Fisch wird hier zwischen zwei Metallrosten eingeklemmt, zerfällt dadurch nicht und kann leicht gewendet werden. Öl solltest Du hierbei nicht oder nur sehr sparsam verwenden, da dieses sonst direkt auf die Kohlen tropft.

Fischfilet richtig grillen

Für Fischfilets, aber auch ganze Fische, eignen sich Grillschalen hervorragend. Vorteil: Aufgebrachtes Öl oder Marinaden kommen nicht mit dem Rost oder der Glut in Kontakt. Ein leichtes Raucharoma erhält das Grillgut trotzdem – vor allem, wenn Du den Fisch bei geschlossenem Grilldeckel garst.

Fisch grillen mit einer Grillschale

Die Grillschale ist auch ideal für Beilagen wie zum Beispiel (Süß-)Kartoffeln, Zwiebeln, grüner Spargel und Äpfel (sehr lecker!). Sardellen und andere Fische, die zu klein für die Fischzange sind, kannst Du ebenfalls prima darin zubereiten.

Fisch grillen

Die verschiedenen Zubereitungsvarianten lassen sich super auf dem Grill kombinieren. So ist für jeden etwas dabei.

Doraden grillen

Trockenere Fische wie Doraden, Weißfische, Barsche oder auch Schwert- und Thunfisch werden schön saftig und aromatisch, wenn sie während des Grillens immer wieder mit Öl bestrichen werden. Verwendest Du statt eines Pinsels einen frischen Rosmarinzweig, bekommst Du zusätzlich ein tolles Aroma in das Fleisch.

Makrelen grillen

Fette, festfleischige Fische wie Makrelen, Sardinen, Aale oder Waller kannst Du auch ohne Alufolie, Zange oder Schale prima grillen. Sie fallen nicht so schnell auseinander und werden auch nicht trocken. Dass dabei manchmal etwas Haut am Rost kleben bleibt, ist nicht weiter tragisch.

Forelle ohne Alufolie grillen

Die meisten Fische sind bei einer Kerntemperatur von knapp 55 bis 60 Grad fertig gegart. Hast Du kein Grill- oder Bratenthermometer, kannst Du bei ganzen Fischen zur Probe an der Rücken- oder Afterflosse ziehen. Lassen sich diese leicht lösen, ist der Fisch in der Regel gut.

Grillfisch Rezepte

Zusammen mit Kaltgetränken, einem leichten Sommersalat oder einfach nur frischem Baguette ist das Grillmenü perfekt. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbrutzeln und guten Appetit!


Fotos: Bastian Gierth

Links zum Thema
Online Shop Askari – Alles rund ums Grillen und Räuchern
Einfache Rezepte zum Fischgrillen
Dr. Catch Gegrillter Fisch