Köderfische auf Vorrat

Frisch aus dem Frost

Köderfische richtig einfrieren

Das kennt jeder Angler: Just an dem Tag, an dem wir mal wieder schön mit Köderfisch auf Zander, Hecht oder Aal angeln wollen, sind keine Rotaugen oder andere geeignete Fischchen in passender Größe zu fangen. Raubfischangeln fällt dann wohl aus... Oder auch nicht, wenn man für solche Fälle einen Vorrat an Köderfischen im Gefrierschrank bunkert! Ich benutze schon seit langer Zeit nur noch Tiefkühlkost. Vorteile: Wir haben auch für spontane Touren immer Köder parat, müssen weniger ungenutzte Köderfische wegwerfen und können die Köderfische dann fangen, wenn sie am besten beißen (in der warmen Jahreszeit). Ich gehe zwei-, dreimal im Jahr Köderfische angeln. Außerdem friere ich geeignete Beifänge immer ein – zum Beispiel Rotaugen und Rotfedern, die ich versehentlich beim Schleienangeln fange. Einen Unterschied zu frisch gefangenen Köderfischen konnte ich nicht feststellen. Verpacken wir die Fischchen ordentlich, sind sie nach dem Auftauen auch kaum weicher. Wie das geht, verraten wir hier.

Anzeige
Anzeige
Köderfische zum Einfrieren vorbereiten

Die frisch gefangenen Köderfische unter kaltem Wasser abspülen auf Küchenpapier auslegen und trocken tupfen.

Köderfische vorbereiten
Information
Bei noch nicht ganz aufgetauten Köderfischen ist es schwierig, die Schwimmblase zu durchstechen und die Luft aus der Bauchhöhle zu drücken.

Sollen die Köderfische sinken (wichtig beim Posenfischen und Schleppen mit System), durchsteche ich bereits vor dem Einfrieren die Schwimmblase und streiche die Luft aus dem Fischchen. So kann ich die Köderfische später schon anködern, wenn sie noch halb gefroren sind. Im Wasser tauen sie dann schnell komplett auf.

Köderfische einfrieren in Alufolie
Information
Die Alufolie sollte den Köderfisch eng umschließen, damit kein Gefrierbrand entsteht.

Ich verpacke die Köderfische einzeln oder zu zweit in Alufolie. Dadurch ist es möglich, später beim Angeln nach und nach nur so viele Köderfische aufzutauen, wie ich wirklich brauche.

Köderfische zum Hecht- und Zanderangeln

Die Köderfische in Alufolie kommen zusammen mit einem Info-Zettel in Gefrierbeutel – und dann ab in den Froster!

Köderfische einschweißen
Information
Ich habe schon mit Köderfischen gefangen, die fast zwei Jahre eingeschweißt im Gefrierer lagen. Die lange Zeit im Frost war den Ködern nicht anzusehen.

Noch besser als Alufolie: Köderfische vakuumieren und einschweißen. So bleiben sie noch länger frisch und fängig. Außerdem ist diese Verpackung absolut dicht, sodass nichts auslaufen kann, wenn die Fischchen im Gepäck mal antauen.

Köderfische in der Kühltasche

Die gefrorenen Köderfische nehme ich gut verpackt in einer Kühltasche mit ans Wasser. Nicht benötigte Köderfische kann ich nach dem Angeltag wieder in den Gefrierer packen und muss sie nicht wegwerfen.

Köderfische auftauen zum Angeln

Die Köderfische tauen am schnellsten in einer Schale mit Wasser auf. Nach wenigen Minuten sind sie bereit zum Anködern.


Fotos: Tobias Norff

Köderfische auf Vorrat
Dr. Catch Frisch aus dem Frost