Rapala-Knoten Angeln

Rapala-Knoten

Die Schlaufe für Wobbler und Fliegen

Viele kleine Wobbler spielen besonders schön, wenn sie beweglich mit der Schnur verbunden sind. Deshalb entwickelte der finnische Vater des Wobblers, Lauri Rapala, einen speziellen Schlaufenknoten, der sich nicht zuzieht und dem Köder die volle Bewegungsfreiheit lässt – den Rapala-Knoten. Aber nicht nur Spinnfischer knoten damit kleine Wobbler ans monofile Vorfach, auch beim Fliegenfischen kommt der Rapala-Knoten zum Einsatz. Streamer spielen nämlich viel verführerischer, wenn sie beweglich mittels Schlaufe angeknotet werden. Mit dieser Anleitung zeigen wir Dir Schritt für Schritt den Rapala-Knoten.

Anzeige
Anzeige
Rapala-Knoten Anleitung zum Binden
Information
Der Rapala-Knoten ist geeignet für monofile Schnur aus Nylon und Fluorocarbon – nicht für Geflochtene.

Im ersten Schritt machen wir einen einfachen Überhandknoten (noch nicht ganz zuziehen) und führen das Schnurende durch die Öse des Köders.

Der Rapala-Schlaufenknoten

Jetzt das Ende durch den noch offenen Überhandknoten zurückführen und dreimal um die Schnur winden.

Angelknoten Rapala-Knoten

Die Schnur nochmals vom Köder aus durch den Überhandknoten und anschließend durch den dadurch entstandenen großen Schnurbogen führen.

Die fertige Rapala-Schlaufe

Die Wicklungen befeuchten und den Rapala-Knoten fest zuziehen – fertig! Der Köder sitzt in der festen Schlaufe und kann sich dadurch prima bewegen.


Fotos: Tobias Norff / Illustration: Bastian Gierth

Rapala-Knoten Angeln
Dr. Catch Rapala-Knoten