Fireball Jigs zum Vertikalangeln

Feuer frei!

Mit dem Köderfisch am Fireball Jig

Seit vielen Jahren ist Vertikalangeln vom Boot meine liebste Taktik im Herbst und Winter – einfach tödlich, wenn sich die Räuber im tiefen Wasser auf kleinen Flächen versammeln. Doch immer wieder kommt es vor, dass Zander, Hecht und Barsch den Gummiköder vor ihrer Nase einfach ignorieren. Jetzt schlägt die Stunde des Fireball Jigs. Garniert mit einem Köderfisch bietet er neben der knalligen Reizfarbe auch noch echten Geruch und Geschmack. Kurz: ein echter „Maulöffner" an schlechten Tagen! Wie Du den Fireball Jig am besten einsetzt, verraten wir hier.

Anzeige
Anzeige
Fireball Jigs zum Zanderangeln
Information
Für Tiefen bis etwa sechs Meter reichen Köpfe um 15 Gramm Gewicht. Willst Du tiefer fischen oder herrscht starke Strömung, sind 20 bis 30 Gramm besser. Nimm im Zweifelsfall lieber mehr Gewicht – es stört die Fische nicht!

Viel brauchen wir nicht zum Angeln mit Fireball Jigs: einige Köpfe in verschiedenen Farben und Gewichtsklassen, passende Stinger (Drillinge am kurzen Stahlvorfach) und ein paar Köderfische.

Stinger für Fireball Jigs

Der extrem kurzschenklige Haken des Fireball Jigs dient vor allem dazu, den Köderfisch zu halten. Die Räuber haken wir eher mit den Zusatzdrillingen. Für Köderfische bis etwa zehn Zentimeter Länge genügt einer, größere Happen sollten wir lieber mit zwei Drillingen bestücken.

Micro Snap für schnelle Stinger-Wechsel.
Information
Micro Snaps findest Du meistens beim Zubehör fürs Fliegenfischen. Für unsere Zwecke sollten es die größten Modelle sein. Nur sie haben die nötige Tragkraft.

Praktische Sache: Über einen Mini-Einhänger (Micro Snap) lässt sich der Stinger blitzschnell wechseln oder an einem anderen Fireball Jig montieren.

Schicker Hecht auf Fireball Jig
Information
Neben Hechten wirst Du auch Barsche mit Fireball Jigs fangen. Vor allem die großen Exemplare steigen oft darauf ein.

Wo es Hechte gibt, Stahlvorfach nicht vergessen! Die „Entenschnäbel" lieben Köderfische am Fireball Jig – mehr als die normalen Gummiköder zum Vertikalangeln! Fireballs sind daher auch prima geeignet zum gezielten Hechtangeln.

Köderfisch am Fireball Jig montieren
Information
Ein Fehler, den man öfter sieht: Manche Angler führen den Haken ins Maul des Fisches ein und stechen ihn dann durch den Kopf. Dadurch bleibt das Maul jedoch offen und sorgt für unnötig viel Wasserwiderstand.

Die Anköderung ist denkbar einfach: Den Haken durch Ober- und Unterkiefer des Köderfisches führen und den oder die Drillinge in das Fischchen stechen. Um den Köderfisch in Position zu halten, stecke ich gerne noch ein Stück breites Gummiband oder etwas Fahrradschlauch auf den Haken.

Vertikalangeln mit Fireball Jig
Information
Die Köderführung erfolgt wie beim Vertikalangeln mit Gummiködern: Köder anlupfen, einige Sekunden über Grund halten, absenken, wieder anlupfen...

Der Fireball Jig wird immer vertikal gefischt, zum Werfen ist das System ungeeignet. Wer kein Boot zur Verfügung hat, kann es aber auch sehr gut von Spundwänden, Anlegern oder Stegen aus „zu Fuß" einsetzen.

Fireball an der toten Rute

Ein Köderfisch am Fireball Jig ist prima für die „tote Rute". Weil wir einen echten Fisch am Haken haben, lassen Zander & Co beim Biss nicht so schnell wieder los. Wir haben meistens Zeit genug, die Rute aus dem Halter zu nehmen und anzuschlagen.

Zanderangeln mit Fireball Jig

Wollen die Zander mal wieder nicht so wie Du? Dann biete Ihnen unbedingt einen Köderfisch am Fireball Jig an. Die Chancen stehen gut, dass sich das Blatt dann wendet!


Fotos: Tobias Norff (8), Florian Läufer / www.angelfoto-archiv.de (1), Florian Strauß (1) / Illustration: Bastian Gierth

Fireball Jigs zum Vertikalangeln
Dr. Catch Feuer frei!