Köderfischmontage für Hecht

Drei für Hecht

So präsentierst Du den Köderfisch perfekt

Es gibt viele Feinheiten und Details bei der Präsentation toter Köderfische. Doch insgesamt sind es eigentlich nur drei Grundvarianten, die Du zum Hechtangeln brauchst. Im Vordergrund steht dabei, den Köderfisch in einer möglichst natürlichen Haltung anzubieten oder – beim aktiven Angeln – eine schönes Köderspiel zu erhalten. Unsere Infografik zeigt Dir die wichtigsten Anköderungsvarianten zum Hechtangeln mit Köderfisch auf einen Blick. Da ist für jede Angeltechnik die passende dabei: Posenschleppen, Spinnfischen mit Köderfisch, Grundangeln und ganz normales Posenangeln.

Anzeige
Anzeige
Hecht angeln mit Köderfisch
Hecht angeln mit Köderfisch

Beim Grundangeln hat sich die Anköderung durch die Schwanzwurzel bewährt. So fliegt der Köderfisch beim Werfen vernünftig. Außerdem dreht der Hechte seine Beute, um sie mit dem Kopf voran zu schlucken. Die nach hinten gerichteten Hakenspitzen erleichtern ihm das. Beim Posenfischen und Angeln mit Paternostermontagen soll der Köderfisch in natürlicher Schwimmlage im Wasser hängen. Der obere Haken sitzt deshalb im Rücken. Beim Angeln mit bewegtem Köderfisch (Schleppen, aktives Posenfischen, Spinnfischen mit Köderfisch) spielt der Köder am besten, wenn Du den ersten Drilling mit einer Flunke durch Ober- und Unterkiefer führst.


Foto: Florian Strauß / Illustration: Bastian Gierth

Köderfischmontage für Hecht
Dr. Catch Drei für Hecht