Angeln in Hamburg

Hamburg: Neues Fischereigesetz in Kraft getreten

Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick

Mit dem Entwurf des neuen Fischereigesetzes hat Hamburg bereits im März diesen Jahres für Aufsehen gesorgt. Enthält es doch einige Neuerungen, die bisher in Deutschland so noch in keinem Bundesland umgesetzt wurden. Vor allem die Einführung von recht engen Entnahmefenstern für bestimmte Fische wie Zander, Barsch, Aal und Hecht sind wegweisend. Dadurch werden nun nicht mehr nur die kleinen (untermaßigen) Fische, sondern auch die großen, für den Erhalt der Bestände besonders wichtigen Laichfische geschützt. Die sinnvolle Anpassung einiger Schonzeiten, Begrenzungen der Entnahmemengen für verschiedene Arten, neue Regelungen für die Fischereiabgabe sowie geführte Angeltouren in Hamburg sind weitere Eckpunkte in dem umfassend geänderten Fischereigesetz der Hansestadt. Die wichtigsten Neueregelungen des am 11. Juni 2019 in Kraft getretenen Gesetzes haben wir hier für Dich zusammengefasst. Weitere Infos findest Du im Netz zum Beispiel auf der Seite vom Angelsport-Verband Hamburg.

Entnahmefenster in Hamburg

Fischart Mindestmaß* Höchstmaß*
Zander 45 cm 75 cm
Hecht 45 cm 75 cm
Flussbarsch 10 cm 35 cm
Aal 45 cm 75 cm
Meerforelle 40 cm 65 cm
Rapfen 50 cm 70 cm
Schleie 25 cm 45 cm
Quappe 30 cm 50 cm
Bachforelle 20 cm 40 cm

*nur Fische, die zwischen Mindestmaß und Höchstmaß liegen, dürfen entnommen werden. Fische Außerhalb dieses Bereiches müssen umgehend schonend zurückgesetzt werden.

Das Entnahmefenster in Hamburg schreibt das Zurücksetzen großer Barsche vor
41 Zentimeter misst dieser Barsch und muss damit in Hamburg sofort schonend zurückgesetzt werden

Fangbegrenzung / Tageshöchstfangmengen in Hamburg

Fischart Fangbegrenzung pro Tag*
Zander 2
Hecht 2
Aal 3
Meerforelle 2
Quappe 3
Rapfen 1

*Andere Fischarten ohne Begrenzung

Neue Schonzeiten in Hamburg

Fischart Schonzeit
Zander 01.02. - 31.05.
Hecht

01.02. - 31.05.

Meerforelle 15.10. - 15.02.
Bachforelle

15.10. - 15.02.

Dieser Zander aus Hamburg hat das Mindestmaß
Durfte man früher aus den freien Hamburger Gewässern unbegrenzt Zander entnehmen, gilt nun eine Fangbegrenzung von zwei Exemplaren pro Tag. Absolut sinnvoll!

Weitere Neuerungen im Überblick

• Auch auswärtige Angler müssen zum Angeln in Hamburg die Fischereiabgabe in Höhe von 10 € pro Jahr (früher 5 €) entrichten.

• Kinder bis 15 Jahre dürfen in Begleitung eines Fischereischeininhabers ohne Prüfung und Fischereischein mit einer Rute angeln.

• Waller dürfen in Hamburg nun ganzjährig beangelt werden.

• Beim Angeln muss ein den Begebenheiten vor Ort angepasster Kescher mitgeführt werden (z.B. Spundwandkescher oder Kescher mit lagem Stab an Kaimauern).

• Das Hältern von lebenden Fischen ist ausnahmslos untersagt.

• Ab dem Jahr 2021 werden Abhakmatten und Kescher mit Gummiertem Netz vorgeschrieben.