Predatortour-Sieg 2019 geht nach Deutschland!

Team Quantum gewinnt internationalen Raubfisch-Wettkampf in Schweden

Die Quantum-Teamangler Timo Rosche und Fredrik Harbort konnten bei einem der größten Raubfischwettkämpfe Europas unglaubliche Fänge vorweisen und nach drei Turniertagen den Sieg erringen. Bei der Predatortour in Schweden angeln jedes Jahr absolute Topangler aus verschiedenen Teilen der Welt in Zweierteams um den Sieg. Austragungsort war der Vänern, der größte See des Landes. Insgesamt 122 Teams waren für den Wettkampf gemeldet, der vom 25.4. bis zum 27.4.2019 ausgetragen wurde, 101 Teams traten schließlich an. Gewertet wurden jeweils die sechs größten Hechte pro Team aus den drei Turniertagen.

Mehrere Meterhechte am ersten Tag

Bereits nach dem ersten Turniertag konnte sich das Quantum-Duo auf dem Leaderboard im vorderen Bereich platzieren. Der Quantum Yolo Pike Shad bescherte ihnen mehrere Hechte von über einem Meter Länge. Als das Angeln am zweiten Tag aufgrund des hohen Angeldrucks und des nachlassenden Windes immer zäher wurde und die großen Fänge ausblieben, wechselten die beiden auf den Quantum Twinler. Dieser Doppelschwanzköder unterscheidet sich in seinem Bewegungsspiel deutlich von herkömmlichen Actionshads. Genau die richtige Entscheidung, denn kurz vor Ende des zweiten Turniertages konnten Fredrik und Timo einen Hecht mit einer Länge von 117 cm fangen. Ein extrem wichtiger Fisch bei einem derartigen Wettkampf! An derselben Stelle hatten sich zuvor mehrere andere Teams die Zähne ausgebissen.

Predatortour 2019 Hechtangeln in Schweden
Meter machen in Schweden: Frederik und Timo haben's drauf!

 

Endspurt mit Twinler

Mit diesem Fang wurde den beiden klar, dass sie nun absolut realistische Chancen auf den Sieg hatten. Nur einer ihrer sechs Wertungsfische hatte bis dahin eine Länge unter einem Meter und es galt somit, am letzten Turniertag einen einzigen weiteren Hecht von über einem Meter Länge zu fangen. Konzentriertes Angeln und das Vertrauen in den Twinler brachte ihnen am Ende genau diesen ersehnten Fisch. Mit einer Gesamtlänge an gefangenen Hechten von 641,60 cm lagen sie am Ende genau 6 cm vor dem zweitplatzierten Team. Der verdiente Sieg bescherte ihnen neben dem Siegertitel ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Fredrik und Timo benutzten bei dem Turnier folgendes Gerät:

  • Ruten: Quantum Aggressor Heavy Lure Smart Trigga und Quantum Smoke
  • Rollen: Quantum Exo Baitcaster 301 und Iron Spin
  • Schnur: Quantum Ultrex Geflechtschnur in 0,25 mm und Quantum Fluorocarbon 0,85mm.

Sieger der Predator-Tour in Schweden 2019
So feiert man Angelturniersiege in Schweden!


Fotos: ZEBCO Europe (2), Frank van Vliet (2)